Berufliche Weiterbildung war und ist ein beliebtes Thema, über das sowohl in den Medien als auch unter Freunden und Bekannten sehr gerne diskutiert wird. Zum einen liegt es daran, dass es immer mehr Menschen gibt, die entweder eine berufliche Weiterbildung brauchen, um einen Job zu bekommen und zum anderen viele, die ihre Fachkenntnisse vertiefen wollen.

Die häufigsten Fragen, die dabei aufkommen, sind die Fragen nach den Kosten einer solchen Weiterbildung, nach dem zeitlichen Aufwand und selbstverständlich nach der Wahl eines passenden Weiterbildungsanbieters. Das Letztere ist für mich das Entscheidende, wenn es darum geht, Geld und Zeit in etwas zu Investieren, was einen auf seinem beruflichen Weg weiterbringen sollte.

Mittlerweile gibt es tausende Agenturen und Akademien, die mit verlockenden Angeboten werben und dabei alle möglichen Weiterbildungen von A bis Z anbieten. Aber welche Agentur und welche Weiterbildungsakademie ist genau die Richtige?

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass die Entscheidung in 80% der Fälle ziemlich schwer fällt.
Noch schwieriger wird es in den Bereichen, die entweder nicht lange genug auf dem Markt sind, um diese mit einem Studiengang an einer deutschen Universität oder Fachhochschule in Verbindung zu setzen, oder für die es nur wenige Weiterbildungsangebote gibt, die den jeweiligen Bereich am tiefsten und am genauesten abdecken.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist für mich eine der Disziplinen bei der man immer noch „im Dunklen tappt“, wenn es um die Wahl einer passenden Weiterbildung geht.

SEO-Weiterbildung – wer braucht das?

Als ich meinen beruflichen Weg als SEO-Praktikant angefangen habe, ist mir klar geworden, dass Suchmaschinenoptimierung keiner der Bereiche ist, der sich einem bestimmten Fachgebiet eindeutig zuordnen lässt.

Ob Informationswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Informationswirtschaft oder auch Medieninformatik – alles kommt im Job des Suchmaschinenoptimierers zum Einsatz. Was einem dabei aber häufig fehlt, ist die Fähigkeit, die bereits vorhandenen Kenntnisse mit SEO zu verknüpfen und diese richtig anzuwenden.

SEO per Beruf oder per Berufung?

Hauptsächlich gibt es zwei Kategorien von „SEOs“, die ich für mich definiert habe:

  1. SEOs per Beruf und
  2. SEOs per Berufung

Die beste Konstellation wäre natürlich, die Kombination aus beiden! Die hat man leider nicht all zu oft, aber es gibt sie! JA 😀

Dabei darf man aber auch eine andere Seite von SEO nicht vergessen.

Da es in Deutschland wenige Hochschulen und Universitäten gibt, die eine SEO-nahe Ausbildung anbieten (mir sind nur einige bekannt), findet man unter SEOs sehr viele Quereinsteiger, die sich in diesem Bereich positionieren wollen.

Zum anderen sind es Leute, die als Suchmaschinenoptimierer in SEO-Agenturen tätig sind (bzw. Inhouse-SEOs) oder solche, die eine ganz andere Position in ihrem Unternehmen haben und Suchmaschinenoptimierung als Mittel zur besseren Positionierung ihres Unternehmens im online-Bereich sehen.

All das sind SEOs, für die eine SEO-Weiterbildung durchaus in Frage käme.

SEO-Weiterbildung an der afs-Akademie in Berlin

Seit etwa zwei Jahren gibt es in Berlin eine Möglichkeit, eine berufsbegleitende SEO-Weiterbildung in Form eines Fernstudiums mit 6 Präzenzmodulen zu machen. AFS-Akademie ist der Name der Institution.

Im Rahmen der sechsmonatigen Ausbildung sollen die Kursteilnehmer alle relevanten Themenbereiche der Suchmaschinenoptimierung erlernen und diese dann am Beispiel  ihres eigenen Projekts in der Praxis umsetzen.

Da ich kein Ausnahmefall in Sachen „suche nach einer SEO-Weiterbildung“ bin und bereits genug Erfahrungen gesammelt habe, wollte ich auch hier mein Glück versuchen und Teil des bereits 4. Lehrstudiengangs an der AFS-Akademie  werden.

Gründe dafür gab es genug:

  • einzige zertifizierte SEO-Weiterbildungsakademie in Deutschland
  • Trust-Faktor war entscheidend für mich 😀 (Kollegen und Empfehlungen von renommierten SEOs haben mich dazu bewegt, mich um einen Studienplatz an der afs-Akademie zu bewerben 🙂 )

Und huch! Es hat geklappt!

6 Monate, 6 Module, 6 Präsenztermine, 6 Klausuren, 1 Abschlussprojekt, dabei jede Menge Spaß und Networking ohne Ende in einer vertrauensvollen Atmosphäre mit erfahrenen SEOs und mit denjenigen, die es werden wollen 😀

Worum es dabei im Einzelnen geht und was man da alles lernen kann, findet ihr in meinem nächsten Beitrag.